Gründach | Dachbegrünung

LeistungenDachbauGründach | Dachbegrünung

Die großflächige Versiegelung in Ballungszentren und Gewerbegebieten führt zu einer Vielzahl ökologisch und ökonomisch negativer Konsequenzen. Daher hat im Baubereich ein nachhaltiger Bewusstseinswandel stattgefunden. In seiner Folge kommt dem ökologischen Aspekt eines Gründachs / Dachbegrünung oder Fassadenbegrünung in unserer Wohn- und Lebensraumgestaltung heute eine wichtige Rolle zu.  Zunehmend entstehen auf vielen Gewerbeobjekten, Wohnhäusern, Schulen und Kindergärten Gründächer.

Die ökologischen Vorteile von Gründächern und begrünten Fassaden

  • Schutz der Dachabdichtung vor Temperaturschwankungen, UV-Strahlen und mechanischen Beschädigungen (bspw. Hagelschlag)
  • Verbessertes Mikroklima durch Staubbindung, Luftfeuchtigkeitsregulierung und Ausgleich von Temperaturschwankungen
  • Minimierung der Niederschlagsabflußspitzen durch Speicherung
  • Energieeinsparung durch Verbesserung der Wärmedämmung in der Winterzeit und Kälteschutz in der Sommerzeit
  • Verbesserung des Arbeits- und Wohnumfeldes für den Menschen durch Ersatzlebensräume der Natur; insbesondere bei begehbaren / einsehbaren Dachbegrünungen
  • Gestaltungselement der Städte- und Landschaftplaner
  • Reduzierung des Elektro-Smog
  • Unter Umständen Verminderung der Abwassergebühren, da anerkannte Oberflächenentsiegelung vieler Komunen. Bei der Förderung wird zwischen Direkten und Indirekten Zuschüssen zur Dachbegrünung oder Fassadenbegrünung unterschieden. Eine Übersicht zu den Förderungen gibt es bei der Fachvereinigung für Bauwerksbegrünung e.V.
  • Wertsteigerung des Gebäudes

Aufbau einer Dachbegrünung

Begrünung (1)

intensive oder extensive Begrünung, z.B. maschinelle Anspritzbegrünung, Samenmischung, Flachballenstauden oder Begrünung mittels Sedumsprossen.

Vegetationsschicht (2)

Die Vegetationstragschicht als intensiv durchwurzelter Raum muss den Pflanzen auf dem Dach gute Wachstumsbedingungen bieten. Vegetationssubstrate für die Dachbegrünung sind wahre Alles­könner. Entscheidend für die Qualität der Vegetationssubstrate sind Wasserspeichervermögen, Struktur­stabilität, Wasserdurch­lässigkeit und Korngrößen­verteilung.

 Filterschicht (3)

Verhindert das Einschlämmen von Feinteilen aus der Vege­tationstragschicht in die Dränschicht und sichert so deren Funktionsfähigkeit.

Drän- und Wasserspeicherschicht (4)

Zur sicheren Ableitung von Überschusswasser. Oft als kombinierte Wasserspeicher- und Dränschicht mit Wasserrückhaltung.

Schutzschicht (5)

Schützt die Dachabdichtung vor mechanischer Beschä­digung.

Trenn- und Gleitschicht (6)

Schirmt unverträgliche Materialien im Schichtaufbau voneinander ab und verhindert unerwünschtes Verkleben.

Videos

Optigrün – Dachbegrünung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ZinCo – Dachbegrünung schafft neue Lebensräume

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der etwas andere Dachgarten! Die High Line in New York

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Der Meinungsmeister bietet unseren Kunden die Möglichkeit sich aktiv am Meinungsbild von unserem Unternehmen zu beteiligen.
Nutzen Sie diese Bewertungsmöglichkeit und schildern Sie Ihre Erfahrungen.

Kontakt
close slider

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@henke-dachbau.de widerrufen. Informationsautausch und ist nicht geeignet oder bestimmt, verbindliche Erklärungen von uns zu erhalten oder uns gegenüber abzugeben.

*Pflichtfeld